CNC Innsbruck

CNC 2022

zur iNaturalist-Projektseite

Zum 1. Mal fand 2022 die City Nature Challenge in Innsbruck statt. 30 Naturinteressierte haben 2.080 Beobachtungen von wildlebenden Tieren, Pflanzen und Pilzen für die Bezirke Innsbruck und Innsbruck Land innerhalb von vier Tagen auf iNaturalist gemeldet. 730 Arten wurden dokumentiert.

Foto (c) Christian Anich

Veranstaltungen

Im Rahmen der CNC 2022 – Innsbruck werden von den Tiroler Landesmuseen zwei Veranstaltungen angeboten:

  • Vortrag – 19. April, 18:30-19:30 Uhr: Vortrag zur City Nature Challenge und Einführung zur Nutzung der iNaturalist App als Dokumentationswerkzeug.
  • Exkursion – 20. April, 17 Uhr: Die Inhalte des Vortrages zur City Nature Challenge werden im Gelände erprobt und mit Hinweisen zur effektiven Dokumentation in der Praxis ergänzt.

Naturdokumentation in Gruppen von Gleichgesinnten macht gleich viel mehr Freude. Mitarbeiter der Naturwissenschaftlichen Sammlungen der Tiroler Landesmuseen werden deshalb an ausgewählten Orten im Gelände sein und freuen sich über Interessierte, die sie begleiten wollen.

An folgenden Terminen und Orten kann man sich anschließen:

  • Samstag, 30. April:
    • Von 9:00 – 12:00 kann man Peter Morass in der Gaisau bei Inzing antreffen. Dort wird er schwerpunktmäßig vogelkundlich aktiv sein und nebenher auch alle anderen Organismengruppen dokumentieren die sich fotografisch einfangen lassen. Treffpunkt: 9:00, Inzing: Parkplatz beim Schwimmbad
    • Von 14:00 – 18:00 wird Michael Thalinger mit dem Fokus auf botanische Schönheiten das Gebiet um die Burgruine in Thaur erkunden. Vielleicht findet man ja die eine oder andere lokale Spezialität beim Rundgang durch Wald und Wiesen. Treffpunkt: 14:00, Thaur: Parkplatz am oberen Ende der Schlossgasse. Dort startet der Bildstöcklweg zur Schlosskirche St. Romedius.
  • Montag, 2. Mai:
    • Von 9:00 – 13:00 erkundet Christian Anich den Bereich ums Höttinger Bild und den Höttinger Graben oberhalb. Je nach Zeit, Lust und Laune bietet sich auch ein Abstecher Richtung Gramartboden an. Der Blick ist auf alles gerichtet was man als „Kryptogamen“ zusammenfassen könnte. Also Moose, Flechten und Pilze. Treffpunkt: 9:00, Innsbruck: direkt beim Höttinger Bild.

Interessierte können sich mit Fragen jederzeit unter der unten angegebenen Kontaktadresse melden. Wir bitten um Ankündigung der Teilnahme. Dies erleichtert uns die Planung und Koordination. Sollten Sie die Anmeldung vergessen haben, können sie natürlich trotzdem gerne einfach zum besagten Zeitpunkt am Treffpunkt erscheinen.

Projektorganisation: Christian Anich – Tiroler Landesmuseen
Kontakt: c.anich@tiroler-landesmuseen.at

zu den Ergebnissen*

* Die Ergebnisse auf iNaturalist können sich nach der Bekanntgabe der Ergebnisse noch verändern, da nachträglich auf iNaturalist z. B. noch Arten bestimmt wurden oder später weitere Beobachtungen von Nutzer*innen für diesen Zeitraum hinzugefügt wurden.